Letzte Aktualisierung: 11-03-2024

Bedingungen der Dienstleistung

Diese Bedingungen regeln die Nutzung der konversationellen KI-Dienste von Pollie, die für die geschäftliche und persönliche Kommunikation entwickelt wurden. Die Dienste umfassen KI-gesteuerte Interaktionen, die Bearbeitung von Nachrichten und, falls zutreffend, SMS/WhatsApp-Dienste.

1. Ihre Akzeptanz 

Dieser Vertrag zwischen Hello Pollie B.V. ("Gesellschaft") und dem Nutzer ("Kunde") regelt die Nutzung der Dienste. Die Annahme dieser Bedingungen bindet die in dieser Vereinbarung vertretene natürliche oder juristische Person, im Folgenden als "Kunde" bezeichnet.

Sie versichern, dass Sie volljährig sind und die Befugnis haben, diese Vereinbarung zu schließen.

Das Unternehmen kann die Dienste (einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Abonnement, Preise, Funktionalität, Merkmale, Leistung, Benutzeroberfläche und Benutzerfreundlichkeit) ändern und diese Vereinbarung bei Bedarf aktualisieren. Die Änderungen werden online veröffentlicht und sind sofort wirksam. Die Nutzungsbedingungen enthalten immer ein Datum der letzten Aktualisierung.

Mit dem Zugriff auf die Dienste oder deren Nutzung erklären Sie sich mit den geltenden Bedingungen einverstanden.

2. Beschränkungen und Verantwortlichkeiten

Der Kunde verpflichtet sich, die Dienste in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung, den Unternehmensrichtlinien und den geltenden Gesetzen zu nutzen. Verbotene Handlungen sind unter anderem Reverse Engineering, unbefugter Zugriff oder Weiterverkauf. Der Kunde ist für die Aufrechterhaltung des erforderlichen Zugangs zu den Diensten verantwortlich.

Der Kunde ist für den Erwerb und die Instandhaltung aller erforderlichen Geräte und zusätzlichen Dienste verantwortlich, die für den Anschluss an, den Zugriff auf oder die Nutzung der Dienste erforderlich sind.

Die erbrachten Dienstleistungen entsprechen allen einschlägigen Gesetzen und Vorschriften.

3. Vertraulichkeit und Datenschutz

Beide Parteien (die "empfangende Partei" und die "preisgebende Partei") vereinbaren, wichtige geschäftliche, technische und/oder finanzielle Informationen auszutauschen. Dazu gehören auch Informationen über das Geschäft der offenlegenden Partei oder ihrer Kunden, die vertraulich sind ("proprietäre Informationen"). Für das Unternehmen sind dies geheime Details über die Dienstleistungen und die von ihm verwendete Software. Für den Kunden gehören dazu private Daten, die er dem Unternehmen zur Verfügung stellt, um die Dienstleistungen zu erbringen ("Kundendaten").

Die empfangende Partei muss:

  1. Schützen Sie diese urheberrechtlich geschützten Informationen sorgfältig.
  2. Sie dürfen diese Informationen nicht verwenden oder an Dritte weitergeben, es sei denn, dies ist für die Erbringung der Dienstleistungen erforderlich oder in dieser Vereinbarung vorgesehen.

Der Kunde ist Eigentümer aller Rechte an seinen Kundendaten.

Ungeachtet anderer Vorschriften kann das Unternehmen Daten sammeln und untersuchen, die sich darauf beziehen, wie die Dienste und die dazugehörige Technologie genutzt werden (dies schließt Kundendaten und daraus abgeleitete Informationen ein). Das Unternehmen kann diese Daten zur Verbesserung seiner Dienste und für andere Geschäftszwecke verwenden. Es kann diese Daten weitergeben, jedoch nur in einer Weise, die keine Rückschlüsse auf bestimmte Kunden oder deren Daten zulässt.

Das Unternehmen kann anonymisierte und kombinierte Daten aus der Nutzung der Dienste oder der Software durch den Kunden für Marketing-, Forschungs- und andere rechtliche Zwecke verwenden. Diese Daten enthalten keine persönlichen Informationen über den Kunden oder seine Kunden. Es werden keine weiteren Rechte an den Daten eingeräumt, außer dem, was hier klar angegeben ist.

Sowohl das Unternehmen als auch der Kunde verpflichten sich, bei der Erfassung, Speicherung, Nutzung und Weitergabe von personenbezogenen Daten alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften zu befolgen, insbesondere diejenigen zum Schutz der Privatsphäre und zum Datenschutz.

Der Kunde erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass die Nutzung und der Umgang des Unternehmens mit persönlichen Daten, wie in dieser Vereinbarung vorgesehen, nicht gegen Gesetze oder Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre oder des Datenschutzes verstößt.

4. GDPR - Vereinbarung über den Auftragsverarbeiter

Zweck und Umfang der Datenverarbeitung: Bei der Erbringung der Dienstleistungen handelt das Unternehmen als Datenverarbeiter und verarbeitet personenbezogene Daten im Auftrag des Kunden, der der für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist. Die Art, der Zweck und die Dauer der Verarbeitung, die Arten der personenbezogenen Daten und die Kategorien der betroffenen Personen werden durch den Umfang der Anweisungen des Kunden definiert, wie sie in dieser Vereinbarung und den damit verbundenen Dienstleistungsbestimmungen dokumentiert sind.

Einhaltung der GDPR: Das Unternehmen verarbeitet personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und den Anweisungen des Kunden. Die Verarbeitung erfolgt für die Dauer des Vertrags in dem Umfang, der für die Erbringung der Dienstleistungen im Rahmen dieses Vertrags erforderlich ist.

Anweisungen für Kunden: Das Unternehmen verarbeitet personenbezogene Daten nach Zustimmung des Kunden durch Annahme der Nutzungsbedingungen, es sei denn, das Recht der EU oder eines Mitgliedstaates schreibt vor, dass die Verarbeitung ohne solche Anweisungen erfolgen muss. In einem solchen Fall informiert das Unternehmen den Kunden vor der Verarbeitung über diese rechtliche Anforderung, es sei denn, das Gesetz verbietet eine solche Information aus wichtigen Gründen des öffentlichen Interesses.

Vertraulichkeit: Das Unternehmen stellt sicher, dass alle Personen, die zur Verarbeitung personenbezogener Daten befugt sind, sich zur Vertraulichkeit verpflichtet haben oder einer entsprechenden gesetzlichen Verpflichtung zur Vertraulichkeit unterliegen.

Sicherheitsmaßnahmen: Das Unternehmen wird geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um ein dem Risiko angemessenes Sicherheitsniveau zu gewährleisten. Dazu gehören gegebenenfalls die Pseudonymisierung und Verschlüsselung personenbezogener Daten, die Gewährleistung der ständigen Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit der Verarbeitungssysteme und -dienste.

Weiterverarbeitung: Der Kunde erteilt der Firma die allgemeine Genehmigung, Unterauftragsverarbeiter zu beauftragen. Das Unternehmen informiert den Kunden über alle beabsichtigten Änderungen bezüglich der Hinzufügung oder des Austauschs von Unterauftragsverarbeitern und gibt dem Kunden die Möglichkeit, gegen diese Änderungen Einspruch zu erheben.

Rechte der betroffenen Personen: Das Unternehmen unterstützt den Kunden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, soweit dies möglich ist, bei der Erfüllung der Verpflichtung des Kunden, auf Anfragen zur Ausübung der Rechte der betroffenen Person gemäß der DSGVO zu reagieren.

Datenverstöße: Das Unternehmen benachrichtigt den Kunden unverzüglich nach Bekanntwerden einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten und arbeitet mit dem Kunden zusammen, um die Verletzung in Übereinstimmung mit den Anforderungen der DSGVO zu untersuchen und zu beheben.

Beendigung des Vertrags: Bei Beendigung dieser Vereinbarung wird das Unternehmen nach Wahl des Kunden alle personenbezogenen Daten löschen oder an den Kunden zurückgeben und vorhandene Kopien löschen, es sei denn, das Recht der EU oder eines Mitgliedstaates schreibt die Speicherung der personenbezogenen Daten vor.

Verantwortung des Kunden für eine transparente Kommunikation: Die Kunden müssen ihre Kunden transparent über die Nutzung der virtuellen Assistentendienste von Pollie in ihren Geschäftsabläufen informieren, um sicherzustellen, dass die Endnutzer über die KI-Interaktionen informiert sind.

In Übereinstimmung mit den GDPR-Anforderungen haben Nutzer, die mit Pollies Conversational AI interagieren, außerdem die Möglichkeit, ein Gespräch mit einem echten Menschen anzufordern. Auf eine solche Anfrage hin benachrichtigt Pollie den Geschäftsinhaber für einen Rückruf.

Einhaltung der Vorschriften zum Datenschutz und zum Schutz der Privatsphäre: Die Kunden sind dafür verantwortlich, dass ihre Nutzung der Dienste von Pollie mit allen geltenden Datenschutzbestimmungen übereinstimmt, einschließlich der Einholung der erforderlichen Zustimmungen und der Bereitstellung der erforderlichen Informationen über die Datenverarbeitungsaktivitäten. Um dem Kunden zu helfen, kann eine Vorlage für eine Datenschutzklausel unter diesem Link abgerufen werden. Diese Vorlage kann in die Website des Kunden eingefügt werden, um die Einhaltung der Datenschutzgesetze, einschließlich GDPR, zu unterstützen.

Durch die Nutzung der Dienste des Unternehmens erkennt der Kunde die Bedingungen dieser Auftragsverarbeitervereinbarung an und stimmt ihnen zu.

5. Fakturierung und Zahlungen

Der Kunde verpflichtet sich, alle anfallenden Gebühren für sein Konto ("Gebühren") gemäß den auf der jeweiligen Preisseite angegebenen oder schriftlich vereinbarten Preisbedingungen zu zahlen. Sofern nicht ausdrücklich in dieser Vereinbarung angegeben, sind alle Gebühren endgültig und können nicht zurückerstattet, storniert oder gutgeschrieben werden.

Das Unternehmen stellt dem Kunden die wiederkehrenden Gebühren und die dynamischen Komponenten (Overflow-Telefon und WhatsApp/SMS) zu Beginn oder am Ende eines jeden Abrechnungszyklus entweder im Voraus oder nachträglich in Rechnung.

Der Kunde muss genaue und vollständige Rechnungsangaben machen, einschließlich einer autorisierten und gültigen Zahlungsmethode. Der Kunde erteilt dem Unternehmen die Erlaubnis, die Gebühren über die angegebene Zahlungsmethode abzurechnen.

Im Falle eines Zahlungsausfalls erhält der Kunde eine schriftliche Benachrichtigung, und der Zugang zu den Diensten kann bis zur erfolgreichen Abwicklung der Zahlung ausgesetzt werden.

Das Unternehmen ist befugt, die Gebühren oder die damit verbundenen Kosten zu ändern oder neue Gebühren und Kosten einzuführen, wenn der Kunde am Ende der anfänglichen Dienstlaufzeit oder einer laufenden Verlängerungslaufzeit 30 Tage im Voraus per E-Mail benachrichtigt wird.

6. Laufzeit und Erneuerung des Abonnements

Ihr Pollie AI-Abonnement verlängert sich automatisch um die gleiche Dauer wie die ursprüngliche Abonnementlaufzeit, wobei die zum Zeitpunkt der Verlängerung geltenden Preise gelten.

Als Kunde hast du die Möglichkeit, deine Dienste jederzeit zu kündigen, indem du entweder eine schriftliche Mitteilung schickst oder die in den Diensten verfügbare Kündigungsfunktion nutzt. Wenn Sie oder Pollie AI sich gegen eine Verlängerung der Abonnementlaufzeit entscheiden, muss eine Mitteilung an die jeweils andere Partei erfolgen, bevor die laufende Abonnementlaufzeit endet. Nach dieser Mitteilung endet Ihr Abonnement mit dem Ende der laufenden Abonnementlaufzeit.

7. Beendigung

Dieser Vertrag beginnt, wenn Sie die Dienste zum ersten Mal nutzen, und bleibt so lange in Kraft, bis er gemäß seinen Bestimmungen beendet wird.

Beide Parteien haben das Recht, diesen Vertrag unter Einhaltung einer 30-tägigen Kündigungsfrist jederzeit zu kündigen, ohne dass ihnen Vertragsstrafen entstehen.

Darüber hinaus kann jede Partei diesen Vertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn die andere Partei in erheblichem Maße gegen Bestimmungen oder Bedingungen verstößt, die nicht korrigiert werden können, oder wenn ein solcher Verstoß nicht innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt einer schriftlichen Mitteilung über den Verstoß behoben wird.

Der Kunde ist verpflichtet, die Leistungen bis zum letzten Tag der Bereitstellung der Leistungen vollständig zu bezahlen.

8. Wiederverkaufspartner

Wiederverkäufer-Beziehung: Das Unternehmen kann autorisierte Wiederverkaufspartner für den Vertrieb seiner Dienstleistungen einsetzen. Wiederverkäufer handeln unabhängig und sind keine Agenten oder Vertreter des Unternehmens. Die Servicebedingungen zwischen dem Unternehmen und dem Endnutzer bleiben von separaten Vereinbarungen mit Wiederverkäufern unberührt.

Verantwortlichkeiten und Beschränkungen der Wiederverkäufer: Wiederverkäufer sind für ihr Verhalten und ihre Geschäftspraktiken verantwortlich. Sie sind nicht befugt, die Nutzungsbedingungen zu ändern, verbindliche Zusagen im Namen des Unternehmens zu machen oder Garantien zu geben, die über das hinausgehen, was das Unternehmen bietet.

Endbenutzer-Bestätigung: Die Endnutzer erkennen an, dass jegliche Geschäfte mit Wiederverkäufern von ihrer Beziehung zum Unternehmen getrennt sind. Das Unternehmen haftet nicht für Verpflichtungen oder Zusicherungen von Wiederverkäufern, die nicht ausdrücklich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens aufgeführt sind.

Service Support und Haftung: Der Support für die Dienste des Unternehmens wird direkt durch das Unternehmen oder den Wiederverkäufer geleistet. Das Unternehmen haftet nicht für Versäumnisse, falsche Angaben oder Unterlassungen seitens seiner Wiederverkäufer.

Preisgestaltung und Zahlungen über Wiederverkäufer: Wenn ein Wiederverkäufer Zahlungen für die Dienstleistungen des Unternehmens abwickelt, erkennt der Endnutzer an, dass finanzielle Transaktionen zwischen ihm und dem Wiederverkäufer stattfinden. Das Unternehmen ist für diese Transaktionen nicht verantwortlich.

Einhaltung des Datenschutzes durch Wiederverkäufer: Wiederverkäufer müssen sich an die GDPR und andere geltende Datenschutzgesetze halten, um die Privatsphäre und die Sicherheit der Endnutzerdaten zu gewährleisten.

Einhaltung von Gesetzen und Unternehmensrichtlinien: Wiederverkäufer müssen alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften einhalten und sich bei ihrer Tätigkeit und der Darstellung der Dienstleistungen des Unternehmens an die Richtlinien und Standards des Unternehmens halten.

9. Haftungsfreistellung, Gewährleistungsausschluss und Haftungsbeschränkung für Unternehmensdienstleistungen

Service-Garantien: Das Unternehmen verpflichtet sich, alle zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die Dienste mit minimalen Unterbrechungen und Fehlern funktionieren, und zwar in Übereinstimmung mit den besten Praktiken der Branche. Die Dienste werden professionell und kompetent erbracht. Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Dienste aufgrund notwendiger Wartungsarbeiten durch das Unternehmen oder externe Anbieter oder aufgrund von Ereignissen, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen, nicht verfügbar sind. In solchen Fällen ist das Unternehmen bestrebt, die Kunden im Voraus schriftlich, per E-Mail oder über die Plattform zu informieren.

Nichtsdestotrotz garantiert das Unternehmen weder eine ununterbrochene, rechtzeitige, fehlerfreie oder fehlerlose Verfügbarkeit der Dienste oder der Software, noch garantiert es bestimmte Ergebnisse aus deren Nutzung. Abgesehen von dem, was in diesem Abschnitt ausdrücklich dargelegt ist, werden die Dienste und die Software "wie besehen" angeboten, und das Unternehmen lehnt alle stillschweigenden oder ausdrücklichen Garantien und Bedingungen ab, soweit dies gesetzlich zulässig ist. Der Kunde trägt die volle Verantwortung für die Bewertung der Richtigkeit und Angemessenheit der Dienste, der Software und der daraus resultierenden Informationen für seine Bedürfnisse.

Entschädigungsverpflichtungen des Kunden: Der Kunde verpflichtet sich, das Unternehmen gegen jegliche Verluste, Schäden, Haftungen, Abfindungen und Ausgaben (einschließlich Anwalts- und Gerichtskosten) zu verteidigen und zu schützen, die sich aus Ansprüchen oder Klagen ergeben, die aus einer angeblichen Verletzung dieser Vereinbarung oder aus der unbefugten oder unsachgemäßen Nutzung der Dienste durch den Kunden resultieren.

Haftungsbeschränkungen: Ungeachtet anderer Vertragsbedingungen und mit Ausnahme von Personenschäden ist das Unternehmen sowie seine Lieferanten, leitenden Angestellten, verbundenen Unternehmen, Vertreter, Auftragnehmer und Mitarbeiter unter keiner Theorie (einschließlich Vertrag, Fahrlässigkeit oder Gefährdungshaftung) haftbar für: 

  1. Nutzungsunterbrechungen, Fehler, Datenverlust oder -beschädigung, zusätzliche Kosten für Ersatzgüter oder -dienstleistungen oder geschäftliche Verluste; 
  2. Indirekte, besondere, beiläufige, exemplarische oder Folgeschäden; 
  3. Umstände, auf die das Unternehmen keinen Einfluss hat;
  4. Die Gesamthaftung übersteigt die Zahlungen, die der Kunde in den letzten zwölf Monaten vor dem haftungsbegründenden Ereignis an das Unternehmen für die Dienstleistungen geleistet hat, auch wenn das Unternehmen zuvor auf diese Schadensmöglichkeiten hingewiesen wurde.

10. Geistiges Eigentum

Das Unternehmen behält das ausschließliche Eigentum an allen Rechten, Titeln und Interessen an (a) den Diensten und der Software, einschließlich aller Aktualisierungen, Verbesserungen oder Änderungen, (b) jeglicher Software, Anwendungen, Erfindungen oder anderer Technologien, die durch Implementierungsdienste oder Support entwickelt wurden, und (c) allen Rechten an geistigem Eigentum im Zusammenhang mit den vorgenannten Punkten.

Der Kunde gewährt dem Unternehmen eine nicht ausschließliche, übertragbare, unterlizenzierbare und gebührenfreie Lizenz zur Nutzung der vom Kunden zur Verfügung gestellten geschützten Informationen (einschließlich der Kundendaten) ausschließlich zur Bereitstellung der Software und der Dienstleistungen im Rahmen dieses Vertrags. Abgesehen von dem, was in dieser Klausel ausdrücklich erwähnt wird, gewährt das Unternehmen dem Kunden keine weiteren Rechte oder Lizenzen, und alle stillschweigenden Rechte und Lizenzen sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Sollten Sie sich als Kunde dazu entschließen, dem Unternehmen Feedback zu geben, gewähren Sie dem Unternehmen eine weltweite, unbefristete, unwiderrufliche und gebührenfreie Lizenz, dieses Feedback zu nutzen, zu modifizieren, zu veröffentlichen, zu verarbeiten, zu kopieren, zu verbreiten, zu exportieren, anzuzeigen und in die Dienste zu integrieren. Dies schließt alle Vorschläge, Verbesserungswünsche, Empfehlungen, Korrekturen oder andere Formen von Feedback ein. Sie verzichten auch auf alle moralischen Rechte, die Sie an diesem Feedback haben könnten.

11. Sonstiges

Sollte ein Teil dieser Vereinbarung als ungültig oder nicht durchsetzbar erachtet werden, so ist dieser Teil auf das erforderliche Mindestmaß zu reduzieren, so dass der Rest der Vereinbarung weiterhin gültig und durchsetzbar bleibt. Diese Vereinbarung kann in separaten Teilen ausgeführt werden, die zusammen als ein einziges Dokument betrachtet werden. Dem Kunden ist es nicht gestattet, diese Vereinbarung ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens abzutreten, zu übertragen oder Unterlizenzen zu vergeben. Umgekehrt behält sich das Unternehmen das Recht vor, seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag abzutreten oder zu übertragen, ohne dass es einer Zustimmung bedarf.

12. Geltendes Recht und Gerichtsstand

Diese Vereinbarung unterliegt den Gesetzen der Niederlande. Alle Streitigkeiten, die sich aus diesen Bedingungen ergeben, unterliegen der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte in den Niederlanden.

13. Kontakt

Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich bitte an support@pollie.ai

Neugierig? Erhalten Sie einen sofortigen Anruf von Pollie.

Urheberrecht: 2024 Hello Pollie B.V. Alle Rechte vorbehalten.
de_DEGerman